Deutscher Schlager 1920-2010

Dieser Beitrag wurde gestaltet von: Marcel Moser, Hannah Duscher, Marcel Freinbichler und Martin Immler,  7i des BRG Akademiestrasse 19, Salzburg Schuljahr 2010-2011

1920: Der Beginn des Schlagers

Der Schlager wurde Ende der 20er Hahre durch Radio und Grammophon bekannt, davor wurde er ausschließlich durch Theater und Varieté verbreitet.

1929  Weltwirtschaftskrise;

Die Gruppe Comedian Harmonist (Veronika, der Lenz ist da)wurde immer bekannter;

Marlene Dietrich – „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ (aus dem Film „Der blaue Engel“)

 

Ab 1933: Schlager als Propaganda in der Nazizeit

Die Machtergreifung der Nazis bedeutet für viele ein Ende der Karriere wegen der Mitgliedschaftspflicht in der Reichskulturkammer (Reichsmusikkammer): Wer auftreten wollte, musste dort Mitglied sein. Juden war dies  verboten. Man nannte den  Jazz der Schwarzafrikaner und auch Musik von jüdischen Künstlern: „Entartete Musik“ bzw. “Undeutsche Musik“.
Heinz Rühmann   – „Ein Freund, ein guter Freund“; „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ – war ein berühmter Schauspieler. Er hatte keine Probleme mit den Nazis ebenso wie:


Marika Rökk: 1913 - 2004

Tänzerin, Schauspielerin, Sängerin in Österreich / Deutschland ungarischer Abstammung.

Ab 1934 bei der Ufa (Universum Film) unter Vertrag. Spielte hier während der gesamten Naziherrschaft in den Propagandafilmen mit. Ziel der Nazis war es unter anderem das Rollenbild der deutschen Frau als dienende, treue Soldatenfrau, letztlich dem Mann untertänig, zu transportieren.

In Der Bettelstudent, Gasparone und Hallo Janine! bildete sie mit dem populären Schauspieler Johannes Heesters das neue Traumpaar des deutschen Revuefilms.

1939 Filmschlager: „Ich brauche keine Millionen“

1941 Hauptrolle im ersten deutschen Farbfilm.

1944: „In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine“

 

Verheiratet mit Georg Jacobi (NSDAP und SA-Mitglied), der die Regie vieler ihrer Filme führte.

Schrieb dem Führer Dankesbriefe und wünschte ihm viel Glück.

Konnte nach dem Krieg nicht mehr an ihre großen Erfolge zur Ufa-Zeit anknüpfen, spielte jedoch in zahlreichen Rollen Musicals und Revuen.


Während in Stalingrad die Soldaten fielen, singt Zarah Leander – „Davon geht die Welt nicht unter“. Michael Jary war der Komponist:  Das Motto „Davon geht die Welt nicht unter“ brachte der Bevölkerung zu Hause  Hoffnung.
Lale Andersen sang die Soldatenhymne(Lilly Marleen, sie wurde auch von den Alliierten gehört. Deshalb  wurde das Lied von den Nazis verboten.

 Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen“ sang  Zarah Leander zur Zeit der totalen Niederlage.

 

Ab 1945: Schlager und die Nachkriegszeit

In Deutschland und Österreich war die Infrastruktur völlig zerstört. Man hatte andere Sorgen als Musik. Der Wiederaufbau begann, weil nichts zum Wohnen, Essen und zum Kleiden vorhanden war. Der deutsche Schlager kommt zur Ablenkung wieder auf. Kalter Krieg, Wirtschaftswunder und Finanzhilfe aus den USA bestimmten die Nachkriegszeit. Bessere Verbreitung der Musik durch Vinyl-Schallplatte anstatt des Grammophons. Jukeboxen in Lokalen. 

Wer soll das bezahlen“ ein Hit zu der Zeit. Rene CarolRote Rosen. Erreichte  erste goldene Schallplatte
Musik bringt Ablenkung: Hans Albert – „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“.

Viele Künstler, die vor und während des Kriegs bekannt waren, setzten Karriere auch nach dem Krieg fort:

·         Heinz Rühmann – „LA LE LU“;

·         Margot HielscherT elefon, Telefon

·         Johannes Heesters – „Da geh ich ins Maxime.“

Erster Filmskandal: Hildegard Knef war kurz nackt vor der Kamera zu sehen und Selbstmord bot im Film die Konfliktlösung. Ihre Filmkarriere war dadurch beendet. Als Sängerin kehrt sie zurück.

Conny Froboesss, Kinderstar sang  Pack die Badehose ein“, während des Koreakriegs.

Ralf Bendix – „Schaffe, Schaffe Häusle baue“ beschreibt den  Wiederaufbau.

Lebensstandard in den 50ern: Ein-Raum-Wohnungen für Familien.

Schlager mit Fernweh wird modern:

·         Rudi Schuricke – „Capri-Fischer

·         Lale Andersen – „Ein Schiff wird kommen

·         Mina – „Heißer Sand

Schlagerstars aus dem Ausland in Deutschland bekannt:

·         Freddy Quinn – (Wiener) Die Gitarre und das Meer; La Paloma ( 10 Top 1 Platzierungen)

·         Caterina ValenteSchnurri Burri Burri Bum (eigentlich Jazz-Sängerin, aber mit Schlager berühmt geworden)

·         Vico Torriani & Leo Leandros (SUI) – Tintarella di Luna

 

Sechziger Jahre

·         Rocco Granata (I) – Marina

·         Blue Diamonds (Indonesien) – Ramona

·         Peter Alexander (Ö) – Der letzte Walzer

Das Hazy Osterwald Sextett sang zur Zeit des Wirtschaftsaufschwungs; „Kriminal-Tango“. War die einzige Gruppe mit satirisch/parodistischem Einschlag.

Erster Sputnik aus Russland im All (Gus Backus – „Der Mann im Mond“).

Conny FroboessZwei kleine Italiener – spielt auf die Gastarbeiter in Deutschland an.

Gefahr des Atomkriegs und Mauerbau keine Themen für Schlager.

Ab 1956 Rock‘n‘Roll kommt nach Deutschland.

„Deutscher Elvis“ war Peter Kraus - Sugar Baby. Das war kein echter Rock’n‘Roll.  „Negermusik“ wurde vom Volk abgehalten. Hula Hoop und Twist statt Rock’n’Roll.

Selbst Elvis Presley wurde gezähmt  – „Muss i denn zum Städtele hinaus

Blödellieder ab Anfang der 60er:

GitteIch will nen Cowboy als Mann.

Ralf BendixBabysitter Boogie;

Chris Howland Hämmerchen-Polka;

Billy Mo - Ich kauf mir lieber einen Tirolerhut.

Ernst Neger Humba Täterä;

The Rainbows – Balla, Balla
Beatles werden bekannt;  Versuche,  die Beatmusik einzudeutschen gelangen nicht.

Peggy MarchMit 17 hat man noch Träume.

Conny FrancisDie Liebe ist ein seltsames Spiel.

Nana MouskouriWeiße Rosen aus Athen;

Wencke Myhre (Schweden) – Beiß nicht gleich in jeden Apfel;

Siw MalmkvistLiebeskummer lohnt sich nicht

 

IN FARBE: Karel GottWeißt du wohin; Biene Maja.

Drafi DeutscherMarmor, Stein und Eisen bricht. Moderner als die Mehrzahl seiner Zeitgenossen. Sportprominenz fand sich in der Hitliste: Marika Kilius & Hans-Jürgen Bäumler.
Charles Aznavour „La Mamma“ war ein französisches Chanson. Diese ließen sich jedoch nicht mit dem Schlager gleichsetzen. Chansons waren zu intellektuell und anspruchsvoll: Gilbert Becaud, Jaques Brel.

Adamo: „Es geht eine Träne auf Reisen“ : Französische Sänger wurden in Deutschland bekannt.

Mireille Mathieu – „Hinter den Kulissen von Paris

 

Udo JürgensMerci Cherie, 17 Jahr blondes Haar; Immer wieder geht die Sonne auf . Er schaffte es, mit Chanson in Deutschland bekannt zu werden, über 70 Mio. Tonträger verkauft. Hohes Niveau.
Nach Zusammenbruch der Schauspielkarriere versuchte sich Hildegard Knef als Sängerin – Rote Rosen.  Wurde als „Beste Sängerin ohne Stimme“ sehr bekannt.

Marlene Dietrich  - Sag mir wo die Blumen sind. Sie distanzierte sich vom Nationalsozialismus und versuchte noch einmal nach ihrem Untertauchen die Karriere aufzubauen.

AlexandraZigeunerjunge

Roy BlackDu bist nicht allein. Wollte Rock’n‘Roll machen und  spielte in einer Beatband, ein Manager  entdeckte ihn und gab ihm die Schnulzen zu singen. So erging es auch Alexandra.

HeinoEs ist eine Zeit für uns angekommen; Wenn die bunten Fahnen wehen. Bot konservativste Form des Schlagers. Er war einer der erfolgreichsten deutschen Schlagerstars

 

Risse in der Schlagerwelt:  Kinder wollten nicht mehr das, was die Eltern wollten. Neue Musik von Beatles und Stones. Freddy Quinn – „Wir“. Wird damit zum Sprecher gegen die Jugend der Sechziger, gegen die Hippiebewegung. (beschimpft Jugendliche als faul und arbeitsscheu !!)

 

Heintje Mama; Heidschi Bumbeidschi – bricht alle Rekorde, lenkte von neuer Musik ab. Nach Stimmbruch war seine Karriere schlagartig vorbei.

Nach Aufkommen von Rock geht der Schlager zurück (ca. Anfang der 70er):

·         1962 alle Tophits deutsch

·         1966 nur noch 50 % deutschsprachige Lieder

·         1970 weniger als 10% deutschsprachig

Jacob Sisters

Durch Fernsehen überlebt Schlager, aber goldenes Zeitalter eindeutig vorbei.

 

1980 bis heute

Anfang der 1980er setzte die so genannte Neue Deutsche Welle ein, die mit Schlager anfangs nur wenig gemeinsam hatte. Es kam zu der Begriffsbildung „Neuer Deutscher Schlager“.

In den 90er Jahren durch Retrowelle wieder auferstanden. Guildo Horn, DJ Ötzi, Andrea Berg oder Dieter Bohlen.

Aktuelle Schlagersänger: (2010) DJ Ötzi, Andrea Berg, Florian Silbereisen, Helene Fischer, Max Raabe, Andy Borg, Jürgen Drews, Roberto Blanco, Udo Jürgens, Peter Maffay, Semino Rossi.

 

Ab 1995:

Sehr beliebt und weitverbreitet wurde die sogenannte Ballermann-Musik. Ab 2000 bestimmt der  Mix aus Schlager, Volksmusik und Technobeats jene Lieder, die bald auf den Namen "Ballermann" hören sollen. Hierbei erreicht das Niveau des deutschen Trink- und Tanzschlagers einen neuen Tiefpunkt in Sachen Geschmack.

„Zehn nackte Frisösen“