City Life – Steve Reich

 

Dieses Stück wurde von dem amerikanischen Komponisten Steve Reich geschrieben. Er begann bereits im Jahre 1988 mit dem Vorbereitungen zu City Life, Es ist ein Werk über das Leben in seiner Heimatstadt New York, insbesondere den Stadtteil Manhattan.

 

City Life ist ein modernes Musikstück, in dem der Komponist die Geräusche der modernen Großstadt miteinbezieht. Er orientierte sich dabei an George Gershwin, einem ebenfalls amerikanischen Komponisten, der als erster damit begann zum Beispiel Taxihupen oder ähnliche Geräusche in seine Werke einzubauen. Steve Reich begab sich zu diesem Zweck mit einem Tonbandgerät auf die Straßen der Stadt und nahm Alltagsgeräusche aller Art, für die Verwendung in City Life, auf. Diese Geräusche speicherte er in seinem Sampler, um sie so in sämtlichen Tonlagen zur Verfügung zu haben. Der Künstler benützte nicht nur die Geräusche allein, sondern verband sie in harmonischer Weise mit Instrumenten aller Art.

 

Das Stück besteht aus fünf Sätzen:

 

1.Satz: Check it out!  (Der Ausruf eines Straßenhändlers, der lautstark seine Ware anpreist.)

2.Satz: Piledrivers / Alarm (Den Hintergrund bildet das monotone Hämmern von Dampframmen, wie sie beim Brückenbau verwendet werden. Später kommen noch Autoalarmanlagen, die täglich in der Stadt zu hören sind, dazu.)

3.Satz: It's been a honeymoon (Ein Ausruf eines Unbekannten.)

4.Satz: (Nebelhörner von Schiffen auf dem Hudson River)

5.Satz: Heavy Smoke (Die Funksprüche der Einsatzfahrzeuge nach dem Bombenanschlag auf das World Trade Center, wobei ein zentraler Ausspruch „Heavy Smoke" war.)

 

Der erste und der fünfte Satz sind Allegro, während der dritte Satz der Höhepunkt des Werkes ist und die aggressive Realität darstellten soll. Der zweite Satz ist prinzipiell kahler und dunkler als der vorhergehende. Im vierten Satz beschreibt der Komponist die Geräuschwelt des Hudson Rivers, der durch New York fließt.

 

Die endgültige Inszenierung des Stückes City Life fand in Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit dem Ensemble Moderne statt. Die Premiere war am 12.März 1995 im Frankfurter Opernhaus.